Forstwart im Homeoffice?

Ab dem 18.Januar 2021 ist in der Schweiz nun Homeoffice angesagt. Viele Betriebe haben bereits im vergangenen Jahr vermehrt auf Homeoffice gesetzt. Somit ist diese Umstellung für viele Firmen mit einem kleinen Aufwand zu lösen.

Doch was ist mit dem Forstwart, der die meiste Zeit im freien in der Natur arbeitet?
Die zu fällende Bäume, Schutzwaldpflege, Baumpflege, Spielplatzbau, … kann er diese Arbeiten mit nach Hause nehmen?
Natürlich nicht, der Forstwart gehört zu den Berufen bei dem das Homeoffice gar nicht möglich ist und das geht ca. 2/3 der Arbeitnehmer in der Schweiz so.

Warum nicht einmal für diejenigen auf dem Balkon in die Hände klatschen, die nicht im Homeoffice arbeiten können?

Bei Forst Thal sehr darauf geachtet, dass die Abstände und die Anzahl der zusammenarbeitenden Personen angepasst werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle wieder gesund nach Hause kommen. Diese Massnahmen sind bis jetzt sehr gut umgesetzt worden und wird in Zukunft auch weiter so sein.

Wer sich an die Situation bei Forst Thal anpassen kann ist der Vorstand. In der Vergangenheit führten wir die Sitzungen mit Schutzmassnahmen durch. Heute mussten wir bereits Sitzungen absagen. Und in der Zukunft – Onlinesitzungen?

Wer auch immer wo arbeitet, wichtig ist das wir alle an einem Strick ziehen und das ganze gemeinsam durchstehen.

                Homeoffice

logo mobile jub