Forstwart im Homeoffice?

Ab dem 18.Januar 2021 ist in der Schweiz nun Homeoffice angesagt. Viele Betriebe haben bereits im vergangenen Jahr vermehrt auf Homeoffice gesetzt. Somit ist diese Umstellung für viele Firmen mit einem kleinen Aufwand zu lösen.

Doch was ist mit dem Forstwart, der die meiste Zeit im freien in der Natur arbeitet?
Die zu fällende Bäume, Schutzwaldpflege, Baumpflege, Spielplatzbau, … kann er diese Arbeiten mit nach Hause nehmen?
Natürlich nicht, der Forstwart gehört zu den Berufen bei dem das Homeoffice gar nicht möglich ist und das geht ca. 2/3 der Arbeitnehmer in der Schweiz so.

Warum nicht einmal für diejenigen auf dem Balkon in die Hände klatschen, die nicht im Homeoffice arbeiten können?

Bei Forst Thal sehr darauf geachtet, dass die Abstände und die Anzahl der zusammenarbeitenden Personen angepasst werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle wieder gesund nach Hause kommen. Diese Massnahmen sind bis jetzt sehr gut umgesetzt worden und wird in Zukunft auch weiter so sein.

Wer sich an die Situation bei Forst Thal anpassen kann ist der Vorstand. In der Vergangenheit führten wir die Sitzungen mit Schutzmassnahmen durch. Heute mussten wir bereits Sitzungen absagen. Und in der Zukunft – Onlinesitzungen?

Wer auch immer wo arbeitet, wichtig ist das wir alle an einem Strick ziehen und das ganze gemeinsam durchstehen.

                Homeoffice

Frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr im 2021

Gerne möchten wir uns für die zahlreichen Verkäufe der Weihnachtsbäume bedanken. Für uns ist es immer wieder eine schöne Gelegenheit ein Gespräch zu führen oder den Kontakt zu pflegen. 

Das Forst Thal Team wünscht Euch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns auf eine weitere, angenehme Zusammenarbeit im 2021.

Weihnachten 2018

 

Forst Thal wird grösser

Balsthal, Mümliswil-Ramiswil und Holderbank

sind neu die Eigentümer des Zweckverband Forst Thal. Nach einem längeren,
intensiven Prozess haben die Verantwortlichen der Bürgergemeinden Balsthal
und Mümliswil-Ramiswil sowie der Einheitsgemeinde Holderbank am 8. Dezember
gemeinsam die neuen Statuten der Forst Thal unterschrieben.

So startet Forst Thal am 1. Januar 2021 mit neuem Schwung, unter der bewährten
Betriebsleitung von Revierförster Kilian Bader in eine neue Ära. In den nächsten Tagen
wird die Webseite von Forst Thal überarbeitet und die Details der Änderungen werden publiziert.

 

IMG 2472

von links nach rechts:

Kilian Bader                       Revierförster/Betriebsleiter Forst Thal
Rita Kamber                       Bürgerschreiberin Mümliswil-Ramiswil
Daniel Nussbaumer          Bürgerpräsident Mümliswil-Ramiswil
Gaby Reinhardt                 Bürgerschreiberin Balsthal
Urs Hubler                         Gemeindepräsident Holderbank
Claudia Fluri                     Gemeindeschreiberin Holderbank
Alexandra Oppliger         Bürgerpräsidentin Balsthal

Aktuell Weihnachtsbaum Verkauf 2020

Wer möchte Weihnachten nicht mit einem frisch geschnittenen Weihnachtsbaum mit
vielen leuchtenden Kerzen feiern?
Und noch besser, wenn der Baum dann noch in unserer engen Heimat, im Thal oder Gäu,
gewachsen ist.
Genau das kann unser Förster euch bieten.
Forst Thal verkauft am Samstag den 12. Dezember Nordmanntannen, Blautannen,
Weisstannen und Fichten, die alle kurz davor geschnitten werden.

Mit Corona-Schutzkonzept (Maskenpflicht)

In Balsthal im Forstwerkhof St. Wolfgangstrasse
09.00 bis 11.00 Uhr
In Mümliswil beim Holzschopf Kätzlimatt
09.00 bis 11.00 Uhr

Weihnachtsbaum 2018

 Weihnachtsbaumverkauf

Unterhalt am Mümliswiler-Bach

Von Zeit zu Zeit muss die Böschung von einem Bach gepflegt werden. Sodass die Böschung nicht wegerodiert wird und eine gesunde Durchwurzelung zur Festigung des Untergrundes vorhanden ist.

Die Forst Thal bekam von der Einwohnergemeinde Mümliswil-Ramiswil den Auftrag die Böschung vom Mümliswiler-Bach im Abschnitt Lobisei zu pflegen. Die kranken und zu gross gewachsenen Bäume sowie schnellwachsende Sträucher, wie Weiden und Hasel wurden dazu entfernt.
Dadurch werden langsam wachsende Sträucher und Bäume mit einer dichten Wurzelung gefördert und die Böschung gestärkt.

Als posiviven Nebeneffekt wird der Lebensraum für Vögel und kleine Tierarten (Igel, Hermeline, ...) gefördert.
Der Bach selber wird auch wieder in voller grösse sichtbar.

 

Vorher

20201027 084439

 

Nachher:

20201027 083723   20201027 083854

Schaut euch doch den Bach mal selber an. Es gibt viel zu entdecke!

logo mobile jub